Pelletlagermöglichkeiten


Grundsätzlich gibt es 2 Lagersysteme mit jeweils 2 Fördersystemen.

Die Pellets werden mittels Tankwagen angeliefert und in den Lagerraum oder dem Gewebetank eingeblasen. Zu beachten ist, dass das Lager max. 30 m von der Hauszufahrt entfernt sein kann, da der Pumpschlauch nur diese maximale Länge besitzt.

Lagersysteme
 
1) Lagerraum www.haustechnikwerner.de  
Der Lagerraum ist die klassische Lagerform für Pellets. Welche Fördertechnik in frage kommt, hängt von den individuellen Gegebenheiten in Ihrem Haus ab.
Wenn möglich, sollte der Lagerraum an eine Außenmauer angrenzen, da die Befüllstutzen von außen zugänglich sein sollen. Bei innenliegendem Lagerraum müssen die Einblas- und Abluftrohre bis an die Außenmauer geführt werden.
  www.haustechnikwerner.de 
www.haustechnikwerner.de    
2) Pelletstank    
Der Gewebetank ist eine sehr kostengünstige Tanklösung. Er besteht aus dauerhaft antistatischem Spezialgewebe mit eingenähten Metallfäden. Durch die einfache und schnelle Montagemöglichkeit ist es kostengünstig und flexibel. Auserdem ist er noch staubdicht, luftdurchlässig, hochwasserverträglich und die Außenaufstellung ist auch kein Problem.   www.haustechnikwerner.de 

Fördersysteme
 
Schnecken-Entnahmesystem   www.haustechnikwerner.de  
Es ist die kostengünstige Variante zur Entnahme der Pellets. Sie kann realisiert werden, wenn der Lagerraum / Tankraum unmittelbar an den Heizraum anschließt.   www.haustechnikwerner.de 
www.haustechnikwerner.de    
Vakuum-Saugsystem    
Diese Ausführungsvariante findet überall dort Anwendung, wo der Lagerraum / Tank nicht unmittelbar an den Heizraum angrenzt. Mit dem Vakuumsaugsystem können Pellets bis zu 20 m weit transportiert werden. Somit kann sich der Lageraum / Tank auch außerhalb des Wohnhauses in einem Nebengebäude / Außen befinden.   www.haustechnikwerner.de



Quelle: haustechnik-werner.de
Stand: 25.09.17 000000m 22:31 Uhr